Schlossgarten und Katharina II.

Schlossgarten und Katharina II.

Schloßgarten mit Denkmal "Katharina die Große"

Prägend für die bis heute in den Grundzügen erhaltene Gestaltung des Schloßgartens ist der Einfluss von Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau, dem Schöpfer des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches.
Barocke Gebäude innerhalb der Anlage machen den Schloßgarten Zerbst/Anhalt zu einem Ensemble von besonderer Bedeutung.
Hier stehen die Schlossruine und weitere Gebäude als Ensemble unter Denkmalschutz.

Das erste, in Deutschland errichtete Denkmal für die russische Zarin Katharina die Große ist am 9. Juli 2010 in Zerbst feierlich eingeweiht worden.

Weitere Details zur Geschichte des Schloßgartens können Sie hier nachlesen:

http://www.schloss-zerbst.de/html/schlossgarten.htm

Katharina II.,welche die Nachwelt die Große nennen sollte, wurde am 2. Mai 1729 als Sophie Auguste Friederike Prinzessin von Anhalt-Zerbst geboren.

Die knapp fünf Meter große Bronzestatue steht auf einem Sockel vor der barocken Stadthalle im historischen Schloßgarten.
Das Denkmal von Katharina ist ein Geschenk des russischen Bildhauers Michael Wladimirowitsch Perejaclawez an die Stadt Zerbst.
Die gegossene Statue wurde komplett von russischer Seite finanziert.

Weiter Informationen aus ihrem Leben können Sie hier nachlesen:

http://www.alt-zerbst.de/charakterkoepfe/katharina-die-groe/index.html


 

Schlossgarten



Katharina II.



Stadtbefestigungen
Schlossfreiheit

Druckbare Version